Was bietet das Bogenschiessen?

Bogenschiessen hat einen positiven Effekt auf die Gesundheit. Das wissen heute nicht nur Orthopäden und Sporttherapeuten. "Bogenschiessen kann mehr sein als nur Sport- und Freizeitspass", sagt Rolf Hilger, Diplomsportlehrer und Rückentrainer an der Klinik Homberg in Bad Wildungen. "Es hilft bei Konzentrationsproblemen, innerer Unruhe und mangelndem Körperbewusstsein."


Therapeutisches Bogenschiessen

Im Erlernen und Üben der körperlichen Tätigkeit des Bogenschiessens finden Menschen Entspannung, Ruhe und Gelassenheit sich auf sich selbst zu fokussieren.

Beim Therapeutischen Bogenschiessen tritt das sportliche Treffen der Scheibe in den Hintergrund. Während die eigene Persönlichkeit und der Umgang mit Problemen, Herausforderungen, Erfolg und Emotionen in den Vordergrund treten.

Der Bewegungsablauf des Bogenspannens und des Pfeilloslassens schult resourcenorientiert die Wahrnehmung von sich selber als ein spannendes und wertvolles Ganzes.

In einer geschützten Atmosphäre lädt der sich wiederholende Bewegungsablauf des Pfeilloslassens zum spielerischen Erproben und Aushalten von verschiedensten Situationen und Emotionen ein. Darüber hinaus kann Therapeutisches Bogenschiessen die problemorientierte Suche nach neuen und ganz eigenen Wegen befördern.

Quelle: bogenstunden.ch


Ganzkörpersport

Der Bogensport, eine der ältesten olympischen Disziplinen, erfreut sich in der heutigen Zeit grösster Beliebtheit. Dabei steht nicht nur die sportliche Herausforderung im Mittelpunkt, sondern auch das körperliche und seelische Wohlbefinden. Beim Bogensport werden Muskulatur, Bänder, Sehnen, Wirbelsäule und Gelenke sowie Atmung, Geist und Seele in Einklang gebracht. Die Konzentration ist in dieser Sportart Voraussetzung, den Bewegungsapparat gezielt einzusetzen.

Bei diesem Sport kommt es besonders auf eine gerade Körperhaltung an. Die Wirbelsäule und das Becken sind aufgerichtet, so dass die Lendenwirbelsäule gerade und nicht im Hohlkreuz steht. Die Knie sind leicht angewinkelt und unterstützen so den geraden Stand. Bewusstes Atmen trägt ebenfalls zur Entspannung und Konzentration beim Bogensport bei. Auch führt der Wechsel von Spannung und Entspannung der gesamten Muskulatur zu einem besseren Körperempfinden.

Quelle: gesundheitstrends.de


Medidative Selbstvergessenheit

Der Autor Eugen Herrigel beschreibt in seinem Büchlein „Zen in der Kunst des Bogenschiessens“ das Bogenschiessen als meditativen Weg zur Erleuchtung. Die darin vorgestellte Art des Bogenschiessens unterscheidet sich zwar von der europäischen, dennoch ist die Kenntnis dieses Klassikers ein echter Gewinn, denn die Kunst sich selbst zu vergessen ist hier wie dort ein zentrales Element. Herrigel beschreibt sehr eindrücklich, dass die Kunst des Bogenschiessens nicht allein dazu dienen solle, die Scheibe zu treffen, „sondern vor allem soll das Bewusstsein dem Unbewussten harmonisch angeglichen werden“. Die Technik zu erlernen ist am Anfang natürlich wichtig, auch die Muskeln müssen aufgebaut werden. Doch das ist nicht alles. Das Können muss so verinnerlicht werden, dass es Teil des Unbewussten wird. Dann kann der Schütze sich selbst und seine Umwelt vergessen und ganz gelöst schiessen.

Quelle: gesundheitstrends.de